Clean Eating – Clean Cooking

Es ist mehr als eine einfache Diät! Clean Eating ist ein ganzheitlicher Ernährungsansatz, der Lebensbejahung, Philosophie, Genussmentalität und die Liebe zum Kochen miteinander verbindet. Anders als Low Carb, Paleo und wie sie alle heißen mögen, legt Clean Eating eine positive und genussfreundliche Idee in den Mittelpunkt des Lebens, Essens und Kochens. Wer gerne neue Wege beschreitet und den Spaß am Essen auf ein neues Niveau bringen möchte, dem sei diese ganz besondere Nahrungsidee wärmstens ans Herz gelegt.

Was ist Clean Eating?

Das haben wir alles Tosca Reno zu verdanken. Die amerikanische Bestseller Autorin ist das Mastermind hinter dieser Ernährungsbewegung und wohl eine der bekanntesten Ernährungsfachfrauen dieses Erdballs.

Mit ihrer besonderen Essens-Philosophie legt Reno den Grundstein für die Clean-Eating-Bewegung. Die Grundlage von Clean Eating ist die einfache Annahme, dass die Qualität unserer Ernährung auch die Qualität unseres Lebens definiert. Frei nach der Binsenweisheit: „ Du bist, was du isst.“

Im Fokus steht beim Clean Eating NICHT das dauerhafte Selbstkasteiungen und die nachkommastellengenaue Erfassung von Kalorien! Es geht um die Lebensmittelqualität und die Vermeidung von ungesunden Zusatzstoffen. Genießen darf der Clean Eater grundsätzlich … …

ALLES! Vom Speiseplan fliegen zusatzstoffaufgepumpte Fertigmahlzeiten!

 

Für jeden passend?


Ist Clean Eating also ein Ernährungskonzept für jeden? AUFJEDENFALL! Streng genommen kann man beim Clean Eating nicht einmal von einer Diät sprechen. Hier steht nicht die Gewichtsreduktion im Mittelpunkt. Es geht vielmehr um eine ausgewogene und nachhaltige Ernährung. Wie vor jeder Lebensmittelumstellung sollte man jedoch eine kurze Rücksprache mit dem Hausarzt halten. Denn: Sicher ist bekanntlich sicher!

Nachhaltig und bio …

Was steht auf dem Speiseplan? Grundsätzlich alles! Wichtig ist und bleibt, dass unsere Lebensmittel natürlich, frei von Zusätzen und rund herum „clean“ sind. Je weniger Zusatzstoffe auf unserem Wochenplan stehen, umso besser ist es!

Grundsätzlich lässt sich Clean Eating auch vegan oder vegetarisch erleben. Im Mittelpunkt stehen frische Zutaten und natürliche Lockerheit. Frisches Fleisch, frischer Fisch, saisonales Gemüse, kraftvolle Nüsse und das ein oder andere Superfood werden in Zukunft öfter auf Ihrer Einkaufsliste zu finden sein. Und in Sachen Rezepten: Je kürzer und einfacher ein Rezept gehalten ist, umso mehr passt es in unseren neuen Ernährungsplan – einfacher, leckerer, natürlicherer ;)

 

Low Carb? Nicht wirklich!


Wer die Augen verdreht und um sein Lieblingsessen bangt; KEINE SORGE! Es geht hier nicht um Selbstverbote und Diät. Clean Eating setzt auf selbstbewusste und mündige Esser und Köche. Auch bei den Kohlenhydraten geht es um Qualität! Auf industrielles Weizenmehl wird kurzerhand verzichtet und Vollkornnudeln schmecken auch besser als die langweiligen Standardnudeln. Reis, Hülsenfrüchte und Kartoffeln liefern unserem Körper hochwertigere Carbs, welche für unseren Körper effektiver und gesünder sind. Genau so funktioniert Clean Eating!

Achten Sie auf …

Mit folgenden Ideen, Ansätzen und Denkanstößen machen Sie mehr aus Ihren Lieblingsrezepten und entdecken vollkommen neue Gerichte!

…. mehr viel als wenig (Mahlzeiten)


Essen sie sechsmal am Tag! Zur klassischen Dreifaltigkeit aus Frühstück, Mittagessen und Abendbrot kombiniert Reno noch 3 Zwischengänge. Unsere Verdauung kommt mit kleineren Portionen und einer dauerhaften Energieversorgung besser zurecht! Der Gradmesser ist hierbei unser „echtes“ Hungergefühl. Clean Eating schickt Sie niemals hungrig in den Tag. Verzichten Sie lieber auf sinnlose Snacks und widerstehen Sie den „Ich-habe-aber-Bock“-Hunger! Diese anerzogenen Fressgelüste zielen meist auf überzuckerte Junk-Food-Verbrechen. Wer seinem Leibe etwas Gutes tun möchte, der verzichtet auf den Snack am späten Abend! Dieser setzt der Verdauung doch arg zu.

… anders würzen


Eine Ernährungslehre der Gegenwart: „Wir salzen zu viel!“. Unsere modernen Essgewohnheiten nötigen unserem Körper einiges ab. Um die enorme Salzaufnahme in Fertigprodukten zu bändigen, braucht der Körper ein ziemlich großes Wasserdepot. Unsere Nieren arbeiten deshalb stellenweise unter Hochdruck. Auf die Dauer wird eine zu salzige Ernährung problematisch. Sorgen Sie für Würze durch Kräuter! Die grünen Helferlein bringen neue Aromen in unsere Gerichte.

Fett ist nichts Schlechtes

Ungesättigte Fettsäuren sind für die Verstoffwechselung von Kohlenhydraten unumgänglich. Keine Angst vor Fetten! Es muss nicht immer Butter und Konsorten sein. Leinsamenöl, Avocado, viele Nussarten und Lachs eignen sich hervorragend als Fettspender der gesunden Art. Und lecker sind diese Zutaten auch noch! Wer es gerne light mag…. Streichen Sie gesättigte Fette aus Ihrer Ernährung. Sahne und fette Wurstsorten sind klassische Beispiele für die fiesen Fette. Achtung vor gehärteten Fetten! Diese industriellen Fette (Chips und Co.) sorgen für kardiovaskuläre-Erkrankungen – Finger weg!
 

Weniger Süßes!

Raffinierter Zucker ist die Geißel unserer Ernährung. Viele Fertigprodukte enthalten viel zu viel von diesem Suchtkick fürs Gehirn. Der Grund ist einfach: Zucker ist lecker und gibt schnell Energie. Unser Organismus gewöhnt sich an den schnellen Kick und flott ist man in der Zuckermühle gefangen. Verzichten Sie auf überzuckerte Produkte und erleben Sie ein ganz neues Körpergefühl.

Gemüse und Obst – saisonal…

Im tiefsten Winter müssen es keine Erdbeeren sein. Clean Eating bedeutet auch, die Natur und die saisonale Verfügbarkeit zu respektieren. Das Ergebnis ist auf vielen Ebenen ein gutes Gefühl. Weniger CO2 für importierte Produkte machen unseren Umweltfußabdruck ein bisschen kleiner. Und frisches Obst und Gemüse hat einen unvergleichlichen Geschmack – einfach großartig lecker.


Der frühe Vogel …

In der modernen Arbeitswelt hat sich das „kleine Frühstück“ eingebürgert – dooooooof! Lassen Sie es sich schon am frühen Morgen gut gehen. Unsere innere Batterie braucht ein Refill damit neuer Tatendrang entstehen kann. Feldstudien täuschen nicht. Wer ausreichend und nährstoffreich frühstückt, hat eine höhere Leistungsbereitschaft und mehr Konzentration als jeder „Bettel-Frühstücker“. Und Hand aufs Herz – mit Hunger in den Tag starten ist schlecht für die Laune.


Gaaaaaannnz viel trinken!

Unser Körper ist Wasser. Wir brauchen Wasser. Trinken sie mindestens 2 Liter pro Tag! Ohne Wasser verlieren wir binnen kürzester Zeit an Leistungskraft und sehr schnell an Gesundheit. Glasweise trinken ist hierbei die perfekte Versorgung. Auf diese Art kann unser Organismus am besten das kühle Nass aufnehmen.